Eine grundlegende Anleitung zum Verständnis von MTB-Rädern

Wir haben kürzlich einen Artikel geschrieben, in dem die Unterschiede zwischen Fahrradhelmen erläutert werden, die trotz der Debatte, die sie hervorrufen können, ihre Unterschiede und Gründe haben. Heute machen wir etwas ähnliches, aber mit Mountainbike-Rädern. Heute Wir erklären Ihnen die Artikel sowie alle Details und Besonderheiten, die Sie bei der Auswahl Ihrer MTB-Räder berücksichtigen sollten.

Nein, nicht alle MTB-Räder sind gleich

Weil ein Reifen nicht mit einem anderen identisch ist, weil ein MTB-Rad für einige Dinge verwendet wird und je nach Kontext nützlicher ist als ein anderes. Warnung: Machen Sie es nicht empfindlich, wenn Sie einen Reifen oder eine Felge verwenden, da Ihre Verwendung mittelgroß und nicht anspruchsvoll ist. Wir freuen uns sehr. Wenn Sie besser wissen möchten, was ein Mountainbike-Rad ist, und einige Kleinigkeiten kennen, sind Sie hier richtig.

Radfahren ist eine Integration, alles funktioniert. Wenn Sie jedoch ein gewisses Selbstwertgefühl haben und sich ein wenig für Mountainbike-Räder interessieren, finden Sie hier diese kurze Anleitung zu MTB-Rädern.

Eine kurze Anleitung zu den Teilen eines MTB-Rades

Ja, ein Rad ist rund und besteht aus Gummi auf seiner Abdeckung, mit Felge und Speichen und wenig anderem. Das sind alle Ähnlichkeiten von Mountainbike-Rädern, alles andere kennzeichnet ihre Unterschiede. Aber um das zu wissen, muss man wissen, welches MTB-Rad eine gute Wahl ist.

Ein Rad besteht aus mehreren Teilen. Eine Abdeckung oder ein Reifen, die Felge selbst, die Speichen, die die gesamte Struktur und Nabe tragen, das Stück im Epizentrum der Kugel, das die Magie des an der Gabel befestigten Lagers ausübt. Das ist die Grundstruktur.

Das erste Detail in dieser kurzen Anleitung wäre Ihr Material. Es gibt Stahl-, Aluminium- und Carbonräder, in einer zunehmenden Bandbreite von Funktionen und natürlich des Preises. Die gebräuchlichsten, sparsamen Kinder- oder minderwertigen Fahrräder sind die Aluminiumfahrräder. Es ist ein sehr leichtes Material und liefert mit einer guten Speichenstruktur phänomenale Ergebnisse. Aber Jahr für Jahr wachsen und wachsen die Carbon-MTB-Räder, die leichter und mit dem Hauptrisiko mehr oder weniger verschont bleiben. Das heißt, dass der Carbon, wenn er reißt oder bricht, sehr schwer zu reparieren ist.

Einmal Sie haben das Material ausgewählt, ist das zweite Detail, auf das wir hingewiesen haben: das Funksystem. Es gibt Dutzende von Formeln, aber die am häufigsten vorkommenden sind die 28- und 32-Speichenräder. Speichen können auch grundlegend sein, sowohl in ihrem Material als auch in ihrem Design. Es gibt sogar aerodynamische Speichen, also erzählen wir Ihnen alles. Das ist also die andere bemerkenswerte Sache. Die Anzahl ist wichtig. Wenn Sie ein Radio kaputt machen, können Sie natürlich immer noch zu Ihrem Arbeitsplatz rollen, um es zu reparieren, aber mit Vorsicht.

Schließlich, die Speichen in ihrer Form, Zusätzlich zu den aerodynamischen Ebenen, wie wir gesagt haben, können sie vollständig kugelförmig, grundlegend oder auch mit einem variablen Profil sein. Dies bedeutet, dass sie entlang ihrer Länge nicht die gleiche Dicke oder Form haben, aber abhängig von den Anforderungen an Gewichte und Drücke können sie einen schmaleren Hals als ihren Kopf haben, der sie mit der Kante verbindet, die eine konische Form haben kann. um diese Antwort zu verbessern.

Und auch seine Form, sein Design variiert. Hier sind Studien, die sicherstellen, dass das eine oder andere Design besser ist. Das Wichtigste ist, die von den Herstellern selbst angegebene Funkspannung aufrechtzuerhalten, um den idealen Widerstand zu gewährleisten, da sie bei Konstruktionen, die sie weiterhin testen, innovativ sind.

Schließlich, Wir haben den Mund. Der Hub war ein Innovationsboom sowohl bei den Materialien als auch beim Design. Aus einfachen Röhren vor einem Jahrzehnt sind sie heute eine aufregende Welt des Designs. Spätestens ab Das neueste ist das Boost-System.

Fürchte dich nicht, es ist ein einfaches Konzept. Sie werden feststellen, dass Mountainbikes vor einigen Jahren die Radgröße drastisch von 27,5 Zoll auf 29 Zoll geändert haben. Nun, der Boost ist im Grunde die Anpassung des Hubs an diese dominante Realität. Jetzt (nun ja, vor ein paar Jahren) haben die Naben eine Rückenbreite von 148 mm und eine Frontbreite von 110 mm. Sie sind ein paar Millimeter größer als diejenigen, die regierten. Alles, um die Steifigkeit, die Wahrscheinlichkeit eines breiten Reifens oder andere kleinere Probleme zu erhöhen.

Hier sind die grundlegenden Fragen zu Mountainbike-Rädern. Natürlich sprechen wir immer von Originalrädern. Bewerten Sie Material, Speichen, Rad und Nabe und wählen Sie diejenigen aus, die Ihren Anforderungen und Ihrem Budget am besten entsprechen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Durchschnittlich: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.