Mathias Fluckiger gewinnt den Leoganger Short Track

Trotz der bemerkenswerten Abwesenheiten von Pidcock, Van der Poel und Avancini startete Leogangs Short Track mit einer Startaufstellung voller großer Namen, unter denen der Sieg nicht einfach gewesen wäre. Aber Mathias Fluckiger brauchte gerade einmal 20 Minuten, um einmal mehr zu beweisen, dass er in dieser Saison nicht aufzuhalten ist.

Fluckiger gewinnt den Leoganger Short Track

Kaum war der Startschuss gegeben, sahen wir einen der großen Rückschläge, die das Rennen prägen würden: Nino Schurters Fuß kam vom Pedal und wäre fast in den Startsprint gefallen. Etwas, das bei den Favoriten für einen großen Positionswechsel sorgte und den der Neuseeländer Anton Cooper in der ersten Etappe übernahm.

Mathias Fluckiger ersetzte Cooper an der Spitze der zweiten Runde und begann, das Tempo zu beschleunigen, bis er begann, Löcher in der vorherigen Gruppe zu öffnen. Aber er konnte überhaupt nicht gehen, und Ondrey Cink erreichte ihn.

Nino Schurter seinerseits warf zwar nicht das Handtuch und kam zurück, war aber immer noch näher am 30. Platz als zur Rennmitte.

Nach zwei Runden marschierte das Duo aus Cink und Fluckiger 8 Sekunden vor einer zweiten Verfolgergruppe, angeführt von Sarrou und bis zu 6 Fahrern. Aber Fluckiger hatte einen letzten Angriff, den er während der letzten Etappe startete und ihn im Ziel alleine ließ.

Mathias Fluckiger holte sich den Sieg, Ondrek Cink wurde Zweiter und Milan Vader Dritter.

Ergebnisse Short Track Leogang 2021

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Durchschnittlich: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.